Navigationsleiste
Kontakt
von Thorsten Clemens
17.05.2020
Provisorium des Landesbetriebs Mobilität
Bedarfsampel für Fußgänger in der Hauptstraße
Der Landesbetrieb Mobilität hat in der Hauptstraße in Höhe des Edeka Express für die Zeit bis zu den Sommerferien 2020 eine provisorische Bedarfsampel für Fußgänger errichtet. Da sich der an dieser Stelle geplante Bau der Querungshilfe im Rahmend des Hauptstraßenausbaus verzögert, hatte der Ortsgemeinderat von Hochdorf-Assenheim diese Maßnahme gefordert.

Welche Fußgängerin und welcher Fußgänger kennt das nicht? Die Überquerung der Hauptstraße auf Höhe des Edeka Express-Marktes ist zu gewissen Zeiten schwierig oder gar gefährlich. Vor allem zu den Berufsverkehrszeiten morgens und abends rollt der Fahrzeugverkehr so dicht durch die Hauptstraße, dass Fußgänger Probleme haben, eine Lücke in der rollenden Fahrzeugschlange zu finden, um über die Fahrbahn zu hasten. Was schon für Erwachsene ein Problem darstellt, ist für Kinder auf dem Weg zur Schule oder zum Kindergarten St. Peter, aber auch für Senioren auf Einkaufstour ein gefährliches Unterfangen.

Überquerungshilfe gefordert

Um diesen gefährlichen Punkt in der Hauptstraße zu entschärfen, fordert der Ortsgemeinderat von Hochdorf-Assenheims schon seit vielen Jahren den Bau einer Querungshilfe für Fußgänger, ähnlich der schon lange existierenden Querungshilfe in Dannstadt auf Höhe der dortigen Feuerwehr. Die "Verkehrsinsel" soll westlich der Einmündung des Mutterstadter Weges auf Höhe des Edeka Express-Marktes in der Mitte der Fahrbahn entstehen, um Fußgängern eine sichere, etappenweise Querung der Fahrbahn ermöglichen zu können. Die Errichtung einer Ampel ist damit nicht verbunden.

Der Bau einer solchen Querungshilfe war schon im Jahr 2002 im Zusammenhang mit dem Bau des Autobahnanschlusses Hochdorf-Assenheim gefordert worden, auch von der SPD Hochdorf-Assenheim! Der A65-Anschluss ist längst gebaut und etabliert, …die Querungshilfe aber fehlt immer noch. Die Ortsgemeinde wurde diesbezüglich immer wieder vertröstet.

Nun soll das Bauwerk im Rahmen des geplanten Hauptstraßenausbaus kommen. Konkrete Planungen mit einer Querungshilfe wurden erstellt, besprochen, der Öffentlichkeit vorgestellt und vom Ortsgemeinderat sowie von dem für diese Landesstraße zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) beschlossen. Aber bekanntlich hat der Ausbau immer noch nicht angefangen, er wurde mehrfach verschoben. Wann der Start zum Ausbau kommen wird, ist immer noch nicht sicher bekannt.

Provisorische Fußgängerampel als Ersatz

Weil sich der Ausbau der Hauptstraße und damit auch der Bau der Querungshilfe immer weiter verzögern, hat der Ortsgemeinderat vom LBM gefordert, als Übergangslösung eine provisorische Fußgängerampel zu errichten. Nach einigem Zögern hat der LBM nun schließlich zugestimmt. Auch der Aufbau der provisorischen Ampel verzögerte sich zunächst, weil die Ampelanlage des LBM woanders im Einsatz war. Aber nun ist es soweit! Die Ampel steht in der Hauptstraße in der Nähe der Einmündung des Mutterstadter Weges.

Es handelt sich um eine Bedarfsampel, d.h. sie zeigt nur dann grünes, gelbes oder rotes Licht, wenn ein Fußgänger per Tastendruck eine Querung der Fahrbahn anfordert. Sonst ist das Licht für Autofahrer dunkel.

Nur als Versuch bis Mitte 2020

Der LBM nutzt diese Ampel für statische Zwecke, nämlich um zu messen, wie viele Fußgänger pro Tag die Ampel nutzen. Diese Messung dient normalerweise der Entscheidung, ob an dieser Stelle eine Fußgängerampel dauerhaft errichtet werden soll oder nicht. Natürlich ist nicht das Ziel, in der Hauptstraße eine dauerhafte Ampel zu bauen. Die wird ganz sicher nicht kommen. Es ist weiterhin nur eine Überquerungshilfe ohne Ampel geplant. Aber soll die Messung dazu dienen, die Entscheidung für die Querungshilfe von Seiten des LBM wieder in Frage zu stellen? Das wollen wir als SPD und als Gemeinderat nicht! Zumal die Messung zu "Corona-Zeiten" erfolgt, wenn ohnehin weniger Menschen unterwegs sind und weniger Menschen die Hauptstraße queren.

Wir können allen Bürgerinnen und Bürgern nur raten: Nutzt als Fußgänger die Ampel, um die Hauptstraße zu queren! Vor allem aus Gründen ihrer eigenen Sicherheit! Und aus statistischen Gründen.

Voraussichtlich vor den Sommerferien 2020 wird die Ampelanlage wieder verschwinden. Bis dahin ist die Überquerungshilfe nicht gebaut! Ab dann heißt es für Fußgängerinnen und Fußgänger wieder: Auf ihr/sein Glück hoffen und die Hauptstraße im Sprint überqueren.

Bis vielleicht doch irgendwann einmal die Querungshilfe kommt.

Kontakt

Diskutieren Sie mit! Machen Sie mit!
Schreiben Sie uns!


Impressum & Datenschutzerklärung
Provisorische Fußgängerampel in der Hauptstraße von Hochdorf-Assenheim
Foto: Th. Clemens